Qigong und stilles Sitzen

Wie sind Körper und Geist miteinander verbunden? Die direkte Erfahrung dieser Verbindung gehört meines Erachtens zu den spannenderen und grundlegendsten Erkenntnissen, die wir im Leben machen können.

Während es beim Qigong darum geht, die Energie zu kultivieren, die unseren Körper bewegt, ist stilles Sitzen in hohem Masse dazu geeignet, die Natur des eigenen Geist kennenzulernen.

Obwohl unser Geist im alltäglichen Leben recht selten an dem Ort weilt, an dem sich der eigene Körper befindet, kann man beide nicht wirklich trennen. Sie sind voneinander abhängig, bedingen einander wie Yin und Yang, Erde und Himmel oder wie das zu Betrachtende nur schwer vom Betrachter zu trennen ist.

Die Integration des Geistes kann die Praxis des Qigong ebenso fördern, wie den verstärkten Einbezug des Körpers beim stillen Sitzen. Der stetige Wechsel von Qigong-Übungen, in diesem Fall die 8 Brokate nach Prof. Jiao Guorui und stillem Sitzen soll erkennen lassen, wie beide Disziplinen sich gegenseitig befruchten und es erleichtern, im Alltag häufiger präsent zu werden und länger zu bleiben.

Qigongente